Verfolgte brauchen Solidarität

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

von KulturForum TürkeiDeutschland e.V. (http://www.das-kulturforum.de/)

In der Türkei hat sich die Menschenrechtslage drastisch verschlechtert. Das Recht auf freie Meinungsäußerung gerät immer mehr unter Druck. Seit dem Putschversuch im Juli 2016 geht die türkische Regierung vehement gegen alle regierungskritische Stimmen und Oppositionelle vor. Medien und zivilgesellschaftliche Organisationen werden verboten, zahlreiche Firmen unter Zwangskuratel gestellt.

Bisher sind rund 125.000 Staatsbedienstete suspendiert und rund 41.000 Personen festgenommen worden, fast 200 Journalisten sind in Haft. Unter den Dekreten des Ausnahmezustandes können Verhaftete bis zu 30 Tage ohne Gründe festgehalten werden. Die Rechte der Gefangenen auf ein faires Verfahren werden unterminiert. Viele Inhaftierte warten teilweise seit Monaten auf eine Anklageerhebung.

Deshalb haben litCologne und das KulturForum TürkeiDeutschland einen Rechtshilfefonds initiiert. Mit diesem Fonds werden Verfolgte im Hinblick auf die Verteidigungskosten unterstützt. Ein unabhängiges Gremium, zu dem auch Günter Wallraff, RAin Rafaela Wilde, Bernd von Grünberg und Rainer Osnowski gehören, entscheidet über die Vergabe und berichtet halbjährlich über die Aktivitäten.

litCologne und KulturForum TürkeiDeutschland e.V. sind für Ihre Unterstützung dankbar.

Eine Kooperation von litCologne und KulturForum TürkeiDeutschland e.V.

Hier finden Sie weitere Beiträge von

Redaktion