Laden ohne App und Karte: BMW führt Plug & Charge Funktion ein

Symbol-Foto: BMW AG / BMW Group

Mit wegweisenden Innovationen auf dem Gebiet der digitalen Fahrzeugfunktionen trägt die BMW Group einmal mehr dazu bei, Elektromobilität komfortabler und attraktiver zu machen. Ab Mitte 2023 steht in ersten BMW Modellen eine Plug&Charge Funktion zur Verfügung, die es den Kunden ermöglicht, ohne Ladekarte oder App an öffentlichen Ladesäulen Strom zu laden. Die für den Start des Ladevorgangs und für die Abrechnung erforderliche Authentifizierung erfolgt automatisch durch einen Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Ladesäule.

Gleichzeitig erweitert BMW Charging sein umfangreiches Produktportfolio um dieses Feature, bereitgestellt durch Digital Charging Solutions. Die neue Funktionalität erlaubt Plug&Charge Zugriff auch auf das von BMW initiierte Ladenetzwerk von IONITY.

Einzigartig ist dabei die Flexibilität des Angebots: Als erster Automobilhersteller integriert die BMW Group eine Multi Contract Funktionalität in das Plug&Charge Angebot. Damit können Kunden ihre individuellen Fahrstromverträge von mindestens fünf unterschiedlichen Anbietern digital im Fahrzeug speichern und die Ladesäulen dieser Betreiber auf besonders komfortable Weise nutzen.
Dazu werden die aktuell und zukünftig gültigen Standards der Normen ISO-15118-2 und ISO 15118-20 integriert.

Laden einfacher als Tanken: Das Fahrzeug authentifiziert sich selbst

Plug&Charge ist eine Funktion, die das Aufladen der Hochvoltbatterie noch einfacher macht als den Tankvorgang für ein herkömmlich angetriebenes Fahrzeug. Der Kunde muss lediglich den Ladepunkt mit dem Ladeanschluss seines Fahrzeugs verbinden – schon fließen neben Strom auch Daten über das Ladekabel. Eine Freischaltung der Energieeinspeisung mittels App oder Ladekarte entfällt.
Stattdessen authentifiziert sich das Fahrzeug eigenständig, indem es die Vertragsdaten des Kunden übermittelt. Dadurch erfolgt am Ende des Ladevorgangs auch die Abrechnung des eingespeisten Stroms vollautomatisch.

Zusätzlicher Vorteil dieses Systems: Anders als bei der Aktivierung des Ladevorgangs per App ist bei der automatischen Authentifizierung durch das Fahrzeug keine Online-Verbindung am Standort der Ladesäule erforderlich. Das ist insbesondere in Tiefgaragen von Vorteil.

Einzigartige Flexibilität: BMW Charging Account, Privat- und Firmenverträge werden digital gespeichert

Bisherige Plug&Charge Lösungen waren stets an einen einzigen, fest definierten Stromanbieter gebunden. Die künftig für BMW Modelle verfügbare Lösung bietet dagegen eine einzigartige Flexibilität. Der Kunde kann die individuellen Zugangsdaten für mehrere Fahrstromverträge digital in seinem Fahrzeug speichern. Damit hat er die Möglichkeit, unterwegs sowohl auf seinen BMW Charging Account als auch auf andere individuelle Verträge zuzugreifen. Einzige Voraussetzung dafür: Die entsprechenden Anbieter müssen an das europaweite eRoaming-Netzwerk von Hubject  angeschlossen sein.

Diese erstmals im Bereich der Elektromobilität realisierte Flexibilität erleichtert vor allem den Nutzern von Dienst- und Firmenfahrzeugen mit elektrifiziertem Antrieb das Laden des Hochvoltspeichers. Sie können nicht nur das flächendeckende Ladenetzwerk von BMW Charging nutzen, sondern auf ebenso komfortable Weise auch Strom von Anbietern beziehen, mit denen ihr Arbeitgeber einen gesonderten Ladevertrag – etwa für Ladesäulen auf dem Firmengelände – geschlossen hat. In beiden Fällen muss der Kunde nach dem Anschluss des Ladekabels im entsprechenden Menü des Fahrzeug-Bediensystems lediglich den entsprechenden Vertrag auswählen und bestätigen, um den Ladevorgang zu starten.

Die BMW Group zeigt die die Funktion „Multi Contract Plug&Charge“ erstmals öffentlich anlässlich der Intercharge Network Conference, die ab 12. September in Berlin stattfindet.

Quelle: 12.09.2022 Pressemeldung BMW Group