Vorwarnung vor Isar­hoch­wasser in Mün­chen: Baden und Boot­fahren ist ge­fähr­lich

Es bestehen Hochwasservorwarnungen des Hochwassernachrichtendiensts Bayern auch für München. Das Referat für Klima- und Umweltschutz rät deshalb, auf Baden in und Bootsfahren auf der Isar zu verzichten, sobald das Wasser der Isar trüb ist. Es könnte eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben bestehen.

Wegen Hochwasser gesperrte Brücke in München (August 2020)

Grundsätzlich gilt: Bei und nach Hochwasser – erkennbar an hohem Wasserstand, starker Strömung und trübem Wasser – sollte die Isar nicht mit Booten befahren werden. Geeignete Ausstiegsstellen können überflutet sein, angeschwemmtes Treibgut kann Boote beschädigen und das Paddeln erfordert wesentlich mehr Kraft. Auch die Verletzungsgefahr beim Schwimmen steigt, die Wasserqualität sinkt.

Auch nach Absinken der Pegel ist die Isar trüb, es können sich Strudel und Wasserwalzen bilden und Treibgut ist unter der Wasseroberfläche nicht erkennbar.

Hoher Wasserstand, starke Strömung und trübes Wasser:
Hochwasser in München im August 2020

Über die aktuellen Wasserstände informiert der Hochwassernachrichtendienst unter www.hnd.bayern.de/pegel/isar.

Quelle: Rathaus Umschau Nr.158 vom 19.08.2022